logo
Ich bin das Licht der Welt.
Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Joh 8,12)
Das ewige Wort
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. (Joh 1, 1)
Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte. (Mat 18, 20)

S.H. Papst Tawadrous II

Pope_tawadros_2_Bio_Page

Bischof Tawadros II. (auch Theodor, koptisch Ⲡⲁⲡⲁ Ⲁⲃⲃⲁ Ⲑⲉόⲇⲱⲣⲟⲥ, arabisch البابا تواضروس الثاني, DMG al-Bābā Tawāḍurūs aṯ-Ṯānī, ägyptisch-arabisch تواضروس التانى بابا‎; * als Waǧīh Ṣubḥī Bāqī Sulaymān am 4. November 1952 in Mansura, Ägypten) ist seit 2012 koptischer Patriarch von Alexandrien und Papst des Stuhls des heiligen Markus.[1]

Leben

Der Vater von Wagih Sobhi Baki Solayman war Landschaftsarchitekt. Im Alter von fünf Jahren zog Sobhi Solayman mit seiner Familie nach Sohag, wo der Vater eine Anstellung hatte, und drei Jahre später nach Damanhur, wo er auch eine koptische Schule besuchte. Wagih war Sprössling einer gläubigen koptischen Familie und hatte zwei Schwestern. Er besuchte auch die Sonntagsschule.[2] Später studierte er an der Universität Alexandria Pharmazie (Abschluss: 1975) und war anschließend Geschäftsführer eines staatlichen pharmazeutischen Betriebs mit Sitz in Damanhur. 1986 wurde er im Wüstenkloster Deir Anba Bischoi in der Sketischen Wüste Mönch. 1988 legte er die Ewigen Gelübde ab und erhielt die Weihe zum Mönch; ein Jahr später folgte die Priesterweihe.[3]

Bischof

1997 erfolgte die Wahl der Synode zum Generalbischof (Weihbischof) im ägyptischen Damanhur, Gouvernement al-Buhaira im Nildelta. Die Bischofsweihe erfolgte durch den koptischen Papst Schenuda III.

Seit dem Tod Papst Schenudas III. am 17. März 2012 gehörte Tawadros zum Mitarbeiterstab des Interims-Kirchenleiters Pachomios.[3]

Papst

Er ist das 118. Kirchenoberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche. Er wurde am 4. November 2012 per Losentscheid als Nachfolger des am 17. März 2012 verstorbenen Schenuda III. gewählt. Die feierliche Einsetzung als Tawadros II. fand am 18. November 2012 während einer Messe in der Kairoer Sankt-Markus-Kathedrale statt, die neben der Sankt-Markus-Kathedrale in Alexandria Sitz des koptischen Papstes ist.[4][1]

Vom 22. bis 24. Dezember 2013 besuchte Tawadros II. Deutschland. Neben Berlin und Frankfurt am Main gehörten auch das koptische Kloster Kröffelbach in Waldsolms und das syrisch-orthodoxe Kloster St. Jakob von Sarug in Warburg zu seinen Stationen. Auf dieser Reise weihte er auch das koptisch-orthodoxe Kloster Brenkhausen in Höxter ein.[5][6]

Positionen

Tawadros II. spricht sich für eine Trennung von Staat und Religion in Ägypten aus.

„Wenn Religion und Politik vermischt werden, dann verderben sie einander, die Religion gehört dem Himmel, die Politik der Erde. Wenn wir Religion mit Politik mischen, dann werden beide verlieren.“